Spielend Noten lernen mit der magnetischen Notentafel
Sängerinnen und Sänger des Sing- und Spielheftes
Copyright © 2018  Aniko Drabon
Aktuell Publikationen Musikkino Biografie Termine Aniko Drabon       Pianistin        Autorin Videos Kammermusik Pädagogik
Einbeziehung der Auditiven Methode (Spiel nach Gehör) in den Klavierunterricht mit dem Sing- und Spielheft
portofreie Bestellung der Notentafel                       (Preis 59 €):
          Das Notenlesen wird mit Hilfe der Notentafel spielerisch erarbeitet und somit  für jedes Kind verständlich gemacht. Das Spiel basiert auf einem einfachen  Prinzip:  Große bunte Spielsteine treten an Stelle der abstrakten kleinen Noten. Die  SchülerInnen können die Spielsteine selbst in die Hand nehmen und auf ihren  Platz im Notensystem legen.  Die Notenwerte werden durch Kreissegmente (”Kuchenstücke”)  veranschaulicht, so dass z. B. eine Viertelnote einem Viertelkreis entspricht.   Eine Vielzahl von Möglichkeiten macht die Notentafel zu einem  abwechslungsreichen Spiel, das Spaß bereitet, aber dabei immer ein Lernziel im  Auge behält.   Die magnetische Notentafel ist nicht nur für junge Anfänger geeignet. Auch  Jugendliche und Erwachsene, die das systematische Erlernen des Notenlesens  versäumt haben, können durch dieses Spiel viel erfahren.  Die Notentafel ist so gestaltet, dass sie auf jedes Notenpult passt und so in  direkte Verbindung mit dem Instrumentalspiel gebracht werden kann.   Einsatzbereiche: - Einzel- und Gruppenunterricht für alle Instrumente - Musiktheorieunterricht - Musikunterricht an Schulen
Kontakt/Impressum Klangbeispiele Pädagogik
                                                     Das Heft ist eine praktische Ergänzung zu jeder Klavierschule für Anfänger. Ein lebendiger Klavierunterricht sollte vielfältige Herangehensweisen an die Musik anbieten und Rücksicht auf die verschiedenen Lerntypen nehmen. Deshalb unterstützt das Sing- und Spielheft durchgehend zwei unterschiedliche Lernwege: 1. Das "Spiel nach Noten", wie es im Klavierunterricht herkömmlicherweise üblich ist. 2. Das "Spiel nach Gehör" mit der Auditiven Methode. Diese beiden Lernwege können miteinander kombiniert bzw. abgewechselt  werden: ein Stück nach Noten, das nächste nach Gehör, usw.   Die unterschiedlichen Methoden ergänzen sich dabei hervorragend im Lerneffekt.  Die Auditive Methode Für die Einbeziehung der Auditiven Methode in den Klavierunterricht habe ich  mich bereits seit langem in Vorträgen und Seminaren und vor allem in meiner  eigenen Unterrichtstätigkeit eingesetzt. Zusammen mit meinem Koautor Sven  Voolstra habe ich die Methode noch präziser ausformuliert und dazu das Material  in Form des Sing- und Spielheftes entwickelt.   Die praktischen Schritte, die im Lernprozess der Auditiven Methode durchlaufen  werden, lassen sich als hören-mitsingen-spielen-notieren zusammenfassen. Die  intuitiven Abläufe beim Musizieren werden gestärkt und der Umgang mit der  Notenschrift ergibt sich daraus ganz natürlich.  Das Spielmaterial des Sing- und Spielheftes Für das Konzept der Auditiven Methode haben wir ganz spezielle Stücke für euch geschrieben. Durch die Mitwirkung von Sven Voolstra sind diese Melodien mehr als nur einfache "Klavierstücke" geworden, sie sind richtige "Klaviersongs" mit einprägsamen Texten auf  Deutsch und Englisch. Das Spielmaterial wird durch einige beliebte internationale Kinderlieder bereichert.  Die Begleit-CD des Heftes Damit ihr euch schon vor der Klavierstunde mit den Liedern vertraut machen  könnt, habe ich extra für diese CD großartige Sänger engagiert, die euch diese  "Klaviersongs" in beiden Sprachen richtig schön vorstellen. Und um euch noch  mehr Lust aufs Mitsingen zu machen, habe ich dazu noch eine (virtuelle) Band  eingesetzt. Diese "Instrumentalisten" habe ich mir ausgedacht, damit euch das  Anhören und Mitsingen möglichst viel Spaß macht.  Der zweite Teil der CD enthält dann alle Lieder in einer Klavierfassung in  gemäßigtem Tempo, die euch als Vorstellungshilfe und Mitspielgelegenheit beim  häuslichen Üben dienen kann.  
Lilian Bornstein
Cécile Verny
Hannes & Dianne Rübsamen
Frida Bornstein