Copyright © 2020 Aniko Drabon
Wie der Titel schon erahnen lässt, wird das Publikum dieses Konzertes tatsächlich in eine faszinierende Fantasiewelt entführt. Gelingt es den Bösewichtern den Menschen die Musik zu stehlen, oder können es die beiden Hauptdarsteller Melody und Bastian noch rechtzeitig verhindern? Diese spannende Rahmengeschichte dient als roter Faden und ermöglicht auch Zuhörern ohne besondere Vorbildung die verschiedenen Emotionen in der Musik intensiv wahrzunehmen. Dieses Multimediakonzert spricht alle Sinne an: Die ausdrucks- starken Bilder der Malerin Ingrid Petrie werden mit einem Beamer auf die Leinwand projiziert, dazu spiele ich am Flügel virtuose Klavierstücke der Romantik, die diese Geschichte inspiriert haben. Wir präsentieren dieses Programm auch in Schulen, damit Kinder und Jugendliche mit hochromantischer Klaviermusik in Berührung kommen und ihre wunderbare Wirkung live erleben können. Altersempfehlung: 9 -99 Jahre
Mein großes Anliegen ist es, Musik allen Generationen verständlich und begreifbar zu machen. Aus diesem Hintergrundgedanken entstand das Musikkino Tastenfantasy.
Aniko Drabon       Pianistin        Autorin
Musikkino
Foto: Nach der Uraufführung im Freiburger Wenztinger Gymnasium mit der Malerin Ingrid Petrie. Das Musikkino fand beim Publikum großen Anklang.
“Mit einem ungewöhnlichen, aber geglückten Experiment hat die Freiburger Pianistin und Klavierpädagogin Aniko Drabon die Musikklassen der Unterstufe begeistert.”
Im Einführungs-Workshop wird das Publikum zum aktiven Mitgestalten eingeladen: In einem Drehbuch-Puzzle-Spiel sollen die “zerrissenen” Stücke des Drehbuchs anhand der vorgespielten musikalischen Abschnitte wieder zusammengefügt werden. (Mehr darüber: siehe unten.)
Einführungs-Workshop “Tastenfantasy” Drehbuch-Puzzle zum Musikkino I n diesem Einführungs-Workshop erhält das Publikum Anregung, sich mit dem emotionalen Inhalt der Musik auseinanderzusetzen. Nach jedem vorgespielten musikalischen Abschnitt kann das Publikum (aufgeteilt in Dreiergruppen) abstimmen, welches Adjektiv aus der angezeigten Liste am meisten zutrifft. Anschließend dürfen sie aus einer Reihe von Bildern auswählen, welches zum Charakter der jeweiligen Musik am besten passt. Auf diese Weise puzzelt das Publikum eine Geschichte zusammen, deren Quelle die Musik selbst ist. Nachdem sie das Drehbuch zusammengestellt haben, können sich die Zuschauer bequem nach hinten lehnen und das Musikkino genießen.
Diskografie
J. Brahms: Intermezzo op. 117 Nr. 2 F. Chopin: Etude Ges-Dur op. 10 Nr. 5 C. Debussy: Clair de Lune C. Debussy: L’ Isle Joyeuse F. Liszt: Konzertetüde “La Leggierezza” F. Liszt: Konzertetüde “Waldesrauschen” R. Schumann: “Arlequin” aus Carnaval op. 9 R. Schumann: Aus Davidbündlerstänze A. Skriabin: Etüde “Patetico” op. 12 Nr. 8 A. Skriabin: Etüde op. 2 Nr. 1 S. Rachmaninov: Etude-Tableaux op. 33 Nr. 2 S. Rachmaninov: Etude-Tableaux op. 33 Nr. 6 S. Rachmaninov: Prelude g-moll op. 23 Nr. 5
Klangbeispiele aus der “Tastenfantasy”
Kontakt / Impressum Pädagogik